GLOW-Wandelingen 

GLOW ]
Home ] GLOw Wandelingen Regional ] 2002-2003 ] 2004 ] 2005 ] 2006 ] 2007 ] 2008 ] 2009 ] 2010 ] 2011 ] 2012 ] 2013 ] [ 2014 ] 2015 ] 2016 ] 2017 ]
Home ] 132 ] 133 ] 134 ] 135 ] 137 ] 138bis ] 139 ] 140 ] 141 ]

2014

132. Wandeling, So, 12.01.2014 GLOW Bressoux - Robermont

12 km, nach leichtem Nachtforst und morgendlichem Tal-Nebel Sonne, 5°, Will, Niko, Christian
Diese GLOW-Tour bei klarem Sonnenwetter schließt östlich an die Dezember-Tour an. Wir starten und enden an der Nordseite der Chartreuse-Festung.
Besonderes:
- "Volksgarten" = Kleingarten-Anlage oberhalb des steilem Hangs an der Rue Winston Churchill in Bressoux im totogenen Verfall-Stadium, aber oft für Gemüse und Obst genutzt. Improvisierte Einfriedungen aus Altmetall wie Zäunen und Wellblech.
- ehemalige Abtei mit wunderbar kitschigem Nachbau der Lourde-Grotte in Bressoux
- Anstieg über Wiesen und Äcker mit Blick über dampfenden Misthaufen auf die Hochhäuser von Bressoux
- Weiter am Nordrand des großen Friedhofs Robermont
- Großer Bus-Betriebshof in Robermont mit Sportanlage und Weg durch Brache und Loch in Hecke
- Etwa 2 km auf bzw. neben dem RAVel Ligne 38 mit neuen Brücken und Ausblicken vom Bahndamm in Bois de Breux. Zwei nicht geklärte Fabrikgebäude, eines davon mit Schild "COBEVRI s.A.". Herrlich verbaute Stadtlandschaft mit Bonsai-Wasserturm auf einer Wiese, Gärten und kitschigen Madonnen.
- Steil abwärts in Bois de Breux nördlich von Grivegnee
- Etwas langweilig durch Robermont (Neubauten). Dabei "verirren" wir uns ein wenig und laufen Teile der Strecke, die wir bereits von der GLOW-Tour am 11.11.2012 (rund um Grivegnee) kennen. Das kann passieren, wenn man spontan vom Plan abweicht;-)
- Durch den Park Chartreuse, am Graben der ex-Festung entlang zurück zum Auto
- Paar Aufnahmen auf dem ex-Bahnhofs-Gelände in Bressoux. Dort auch Menschen, die das Gelände eine früheren Schrotthandels flöhen bzw. plündern.

Es tut uns Leid, dass viele GLOWers diese wunderbare Tour verpasst haben.

133. Wandeling,  So, 09.02.2014  GLOW Lontzen

14 km, wechselnd bewölkt, 6°, frischer SW-Wind, Will, Niko, Sascha, SchroPa (Sascha)

Pünktlich Treffen am neuen Bahnhof Welkenradt. Wir gehen eine "Doppel-Acht" (drei Schleifen) nach Westen bzw. Osten vom Bahnhof aus. Notierenswert:

  • Areal der ex-Keramikfabrik teils hübscher Park mit Heckenwegen, teils Gewerbegebiet im Bau
  • Zwei Schlösser im Westen, eines davon heute Klinik
  • "Nur-so"- Eisenbahnbrücke mit steilen Rampen für Traktor
  • Drei rustikale Eisenbahn-Tunnel, einer am neuen Bahnhof, zwei schmale weiter östlich
  • Drei Bahnhöfe: der alte Personenbahnhof etwa 500 m, der alte Güterbahnhof weitere 2 km östlich der Stadt sind stillgelegt, der neue von 1998 direkt am Stadtzentrum
  • Neuer Bahnhof mit altem Fahrzeugbestand
  • Brache des früheren Güterbahnhofs teils mit alten Gleisen und gelagerten Bausteinen für Kabelkanäle, daneben ein schlankes Trafo-Haus
  • Kurze Innenbesichtigung des Güterschuppens mit klassischer Holz-Balken-Dachkonstruktion sowie der Verwaltung mit noch paar Frachtpapieren
  • Heutige Stichstrecke nach Eupen führt in steiler Kurve nach Südosten am alten Bahnhof aus der Stadt heraus
  • Brache des alten Personenbahnhofs mit wenigen Ruinen und zwei alten geschlossenen Güterwagen
  • Breite Eisenbahn-Anlage im Einschnitt südlich der Innenstadt
  • ranziger Kleintier-Zoo mit Enten, Gänsen, Kaninchen und Ziegen südliche des Bahnhofs neben einer Brache am Hang
  • Brache der "Alten Schmiede"  mit Park und Discounter, dahinter Reste von (Eisenbahner?-) Siedlungshäusern
  • ex-Gemeindehaus an der Eisenbahnbrücke nahe dem alten Personenbahnhof
  • einige "wallonisch" verbaute Häuser in der Stadt
  • Schöne Park- und Heckenlandschaft in der Umgebung.

Abschluss in Friterie und auf Wiedersehen am 9. März in Wuppertal.

134. Wandeling So, 09.03.2014 GLOW-LURZ-Wuppertal

Lange verabredet mit vielen Gästen: Ruud, Laurent, Luc, Niko, Axel Sindram, Sascha, 4x Aachen. 10 km zu Fuß. Sonne, 16°.

Treffpunkt am Ottenbrucher Bahnhof. Auf der heute gut besuchten Nordbahntrasse nach Osten durch Tunnel und über Viadukte bis zum Ausbauende in Barmen. Besichtigung der beiden nächsten Viadukte von unten.

Mit der Schwebebahn zum bf. Oberbarmen, Gasometer und Schwebebahn-Wende-Anlage besichtigen. Mit Schwebebahn nach W-Varresbeck. Dort kurzer Spaziergang durch das Bayer-Gelände und über die Treppen an der Eisenbahnstrecke. Dann auf der Sambatrasse zur berühmten Brücke über das Tiger-Gelände des Zoos. Durch das Villenquartier und am Stadion zurück zur Schwebebahn-Station Zoo.

Mit Schwebebahn bis zur Tannenbergstraße. Zu Fuß die wunderbar steile Sadowastr. hinauf durch das Villenquartier Brill und zurück zum Ottenbrucher Bahnhof. Abschiedsessen ohne Laurent, aber mit Cordula bis rustikal-freundlicher Bedienung durch die Wirtin. Gastgeschenk für Christian, das eigentlich Axel gebührt, der mit seiner profunden Orts- und Geschichtskenntnis alle in seinen Bann schlug.

135. Wandeling, So, 06.04.2014 GLOW Haspengouw

Niko, Will, Christian, 12 km Wanderung, stark bewölkt, SW-Wind, 16° (Will)

Heute in kleiner Besetzung ein Ausflug in die Acker- und Obstbau-Region Haspegouw/Hesbaye. Wir erkunden die Gemeinde Orp-Jauche mit den Ortsteilen Jauche, Martel, Orp-Grande und Orp-le-Petit. Wir finden:

  • Mehrere schmale Wege zwischen Gärten und Zäunen
  • RAVEL Ligne 147 (Fleurus-LAnden) führt auf ex-Eisenbahn durch die Gemeinde, heute RAVEL mit mehreren Brücken und den beiden umgenutzten Bahnhofs-Gebäuden
  • Flüsschen Gesse führt von durch das Gemeindegebiet, teils mit hübschen Fußwegen dran
  • Vier Kirchen, davon mindestens zwei zum Abriss verdammt; die größte romanische in Orp-Grande mit offen liegender Orgel-Mechanik, nach Brand in beiden Weltkriegen jeweils wieder aufgebaut; in Orp-le-petit Innenbesichtung mit Harmonium und Tauben
  • ex-Sucerie in Orp und ex-Anschluss-Gleis
  • schöne Hausgärten im improvisierten Wallonien-Stil
  • mehrere ex-Wasser-Mühlen
  • zwei kleine ex-Ziegeleien
  • Trafohaus in Jauche
  • schöner Grand Place in Jauche mit preiswertem Hoegaarden-Bier.

Eine wunderbare Tour im wallonischem Stil mit ländlicher Industrie und kleinteiligen Wegen - und nur 47 km Luftlinie von Brüssel entfernt, dazu angenehme Temperatur, bestes Foto-Licht und Vegetation wie am 1. Mai in normalen Jahren.  Danke, Will!

136. GLOW 11.05.2014 Jef-memorial

(Anschreiben Niko)

Allereerst allen de groeten van Will. Voorlopig is hij nog in het ziekenhuis omdat het herstel met horten en stoten gaat.

Komende GLOW is zoals reeds aangekondigd de Jef-memorial tocht waarbij er ook enkele leden van de familie Sprooten c.a. mee zullen gaan. In overleg met Laurent is als globaal doel van de tocht de volgende route uitgedacht: Val Benoît, Cointe, Sclessin, Tilleur, Petit Bourgogne .... met als afsluiting Friet & Drank.

We starten om , Dit is vlakbij het voormalige universiteitscomplex Val Benoît. (Kaartje in bijlage.)

Laat even weten of je komende zondag meegaat. En wellicht kunnen we vanuit Maastricht een carpool organiseren.

Es hat geregnet an dem Tag und wir waren im "Zug" der Supporter von Standard mitgezogen Richtung Sclessin; ein Erfahrung von Gesänge und Wurst und Bier in der Umgebung. Dannach noch in einer Kneipe wo alles fertig stand für nach dem Spiel: Biertonnen, Fritten und Barbecue und auf dem Fernseher lief dass Spiel. Fritten und Bier in Vise zum Abschluss wo viele der Familie von Jef auch noch gekommen sind

137. GLOW, So, 08.06.2014 Seraing

Sonne, 29°, Sascha, Niko, Angela, Stefanie mit Mann und Sohn, 122 Fotos

Zwei kurze Spaziergänge rund um den Hochofen Seraing und an der Kokerei. Wegen schlechten Sicht keine Außenshots der Kokerei möglich, dafür wegen Hitze zwei längere Pausen. Einige Abrisse und weitere Leerstände. Der Fußweg an der Rohrbrücke über die Maas ist erneuert worden, die Verkleidung der Walzwerkhalle in Flemalle wurde entfernt. Saschas Sandalen geben ihren Geist auf. Pfütze in der Bahnunterführung in Ougree. Dort auch ex-Theater und ex-Gewerkschaftshaus.

Auf der Rückfahrt Einkehr in der immerhin klimatisierten Friterie in Argenteaux. Anschließend Besuch bei Will Urselmann im Krankenhaus.

138. GLOW So 13.07.2014

Niko, Astrid, Peter, Hilde, Harald (keine Fotos)

Von Kanne über den Pietersberg mit Zementwerk und entlang Maas die Schleusen Bauwerke.

138bis Special-GLOW Sa, 27.09.2014 Fietsen Maas

mit Luc und Niko an der Maas. 63 km mit 190 m auf (3) in 3:42 (15), Sonne, 21°, 25 Fotos (0,4)

Treffpunkt in Maasbracht am Hafen. Rundtour am rechten Ufer flussab und am linken flussauf. Abschiedskaffee am alten Kohlenhafen von Maasbracht und Abendessen mit Niko in Stevenswert. Besonderes:

  • Clauscentrale, derzeit eingemottet
  • Schleuse in Begden
  • ex-ECI-Chemie in Roermond, heute defizitäres Kulturzentrum
  • Hafengebiet in Roermond, teils Brachen, teils alte, teils neue Betriebe, PApierfabrik mit großem Altpapierlager, Schild Scheißverbot für Humanoide
  • Auskiesung in Neer
  • ex-Ziegelei nahe der Altstadt in Buggenum
  • Große meist bewaldete Heide in Beegden
  • Altstadt in Heel

139. Wandeling, So, 12.10.2014 Fiets Genk

Niko, CB, Ton, Ruud, Bas, Laurent, Luc (Christian), 64 km mit 200 m auf (3)  in netto 4:15 Stunden (15 km/h), heiter, 15°

Thema Industriekultur in rund um Genk.

Treffpunkt 11 Uhr an der Mijn in Winterslag.

Von dort fietsen mit folgenden Punkten:

- ex-Mijn Winterslag, heute Kultur- und Kommerz-Zentrum

- die Mijnworker-Siedlung Winterslag

- Hafen am Albert-Kanal mit Kraftwerk, Arcelor (UCA), Ford

- ex-Mijn Waterschei mit Halden, mittlerweile Park

- Stadion "Goalmine"(!) des KRC Genk (gegründet 1988 durch die Fusion des KSV THOR Waterschei - wobei THOR für Tot Herstel Onzer Rechten (etwa: „Zur Wiederherstellung unserer Rechte“) steht -mit dem KFC Winterslag) auf der Zechen-Brache

- Mijnkathedraal Sint Albertus Zwartberg

- Schöner Weg zwischen Gartenstadt-Siedlung und Kleingärten in Zwartberg

- durch Wald und Heide mit schönen Alleen nach Houthalen

- durch Heide zur ex-Mijn Houthalen

- Abstecher zur ex-Mijn Zolder mit Tuning-Auto-Markt, Kaffee

- über einen ex-Spoorweg (Allee) zurück nach Winterslag, Abendessen in der Brasserie Basic.

Alle besuchten Minen sind zeichenhaft erhalten (Fördergerüste) und die Hauptgebäude renoviert. Was mir als Deutschem auffällt: die hervorragende Qualität des Wege-Netzes im "Fietsparadies Limburg".

Ideen für die nächsten GLOW:

  • Pieter de Raed führt uns rund um Schaerbeek (evtl. 9.11.?)
  • "Totendraht" historischer Wanderpfad bei Baarle-Hertog

in der warmen Jahreszeit können wir künftig auch fietsen. Regional können wir auch unterwegs sein in Nordrhein-Westfalen/Eifel/Ardennen.

140. Wandeling, So, 09.11.2014 GLOW Horion-Hozemont

Ruud, Laurent, Sascha, Niko, CB am Westende des Flughafens Lüttich, 8 km mit 100 m auf in netto 2:30 (3), heiter - stark bewölkt, 12°

Nach einem Besuch bei Reha-Will kleine Runde im Dorf Horinont-Hozimont unmittelbar westlich des Flugahfens Lüttich.Der erste Teil der Tour durch die weitgehend abgerissenen Häuser im östlichen Dorfteil. Paar stehen noch, ansonsten Mauerreste, Laternen, Müll und eine Kapelle.

Der weiter westliche Teil ist erhalten und in unterschiedlichem Zustand, aber stets im wallonischen Stil. Besichtigung der neogotischen Kirche und der Wasserkressn-Zucht im kleinen Tal. Auf schmalem Weg aufwärts zum früheren Bahnhof der Vizinalbahn. Wir folgen der Trasse auf dem halb zugewachsenen Weg in Richtung Nordost. Mit einer 90°-Kurve wird das Gefälle überwunden und das Tal dann auf einem kurzen Damm überquert. Der Weg führt uns durch einen Garten und verliert sich dann wenige 100 m weiter; vernutlich wurde er überbaut.

Zum Schluss wieder am nprdöstlichen Ende des Dorfes, wo nicht abgerissen wurde - vielleicht weil die Flugschneise eine m weiter südlich verläuft? Zwischen Flughafenzaun und Dorf wird gerade ein Beton-Regenrückhaltenbecken gebaut, villeicht zur Vorklärung des Oberflächenwassers vom Flughafen?

Gegen 16:30 sind wir in der beginnenden Dämmerung rum, essen unterwegs Fritten in Herstal und besuchen noch einmal Will.

141. Wandeling So, 14.12.2014 GLOW Emael

ex-Fort Eben-Emael und ex-Sandgrube aus Anlass Wiedergeburt Will. Harald, Astrid, Niko, Sascha, Hilde, Pieter. Sonne, 3°

Treff am Parkplatz des in den Jahren 1933 bis 1939 als Teil des Festungsrings Lüttich errichteten gewaltigen Forts Eben-Emael unmittelbar hinter der Grenze Belgien-NL. Das Fort liegt mit ca. 5 km unterirdisch unter einem schmalen Höhenrücken zwischen der Maas und der Geer; der unterirische Teil kann besichtigt werden. Das Fort wurde im Angriff vom 10. und 11. Mai 1940 von der deutschen Wehrmacht eingenommen. Dabei kamen Lastensegler und erstmals die den Belgiern bis dahin unbekannten Hohlladungen zum Einsatz. Der Albert-Kanal mit seinem bis zu 65 m tiefen Einschnitt bildete dabei einen weiteren Festungsgraben,

Spaziergang über das "Dach" des Forts auf dem markierten, indes teils matschigen Weg. Das Fort ersheint uns angenessen zurückhaltend mit bescheidenen Ausbesserungen inszeniert.

Der zweite Teil der heutigen Wanderung führt uns durch die ex-Sandrgube von "Marnebel SA" südlich des Dorfes. Maschinenreste u.a. von TAKRAF und bandförmige Flintstein-Einlagerungen sowie rgelemäißge vertikale Baggerspruen in den Hängen.

Kurze Autofahrt mit Stopp am Aussichtspunkt oberhalb der Maasbrücke bei Eisden. Direkt unter dem Punkt das Portal des früheren Kanal-Tunnels und die schmale Halbinsel zwischen Maas und Albert-Kanal. Nördlich die gewaltige Baustelle der Schleusnanlage Wijnegen.

Zum Abschluss feiern wir im Restaurant le Grand-Petit am Maasufer auf Will's Einladung seine Wiedergeburt nach langer Krankheit. Dabei besprechen wir auch Touren für 2015:

  • 2015-01-11 Eupen/Venn (Astrid)

  • 2015-02-08 Historische Tramrundfahrt in Krefeld (Sascha)

  • 2015-03-08 klassischer GLOW Maas/Luik (Will)

  • 2015-04-12 Solingen (Morsbach oder Lochbach-Korkenzieher-Innenstadt, Christian)

  • 2015-05-10 Fietsen Rupelkley  zwischen Anterpen und Brussels (P'ieter)

  • 2015-06-14 Fietsen Turnhout mit ex-Brepol-Printing nach Tilburg (Bahntrasse, Totendraht und Freies Belgien, Christian)

  • 2015-07-12 evtl. Fietsen Haspengouw (Niko)

  • 2015-08-09 evtl. Fietsen Bergisches Land (Christian)

  • 2015-09-13 evtl. Wanderung 2. Teil oder Fietsen Charleroi (Christian)

  • 2015-10-10/11 (Samstag und Sonntag) Fietsen Vennbahn von Luxemburg nach Aachen (Christian)

  • 2015-11-08 Ruhrgebiet-Wattenscheid mit den Themen Bergbau, Eisenbahnen und Zwangsarbeiter (Christian)

  • 2015-12-13 evtl. Innenbesichtigung Fort Emael (Niko).

Dabei sollen auch weitere Freunde/Kollegen eingeladen werden und so die Fusion von GLOW und LURZ (Liebhaber Ungeschminkter Revier-Zeitreisen) vorangetrieben werden, nicht zuletzt, um die Kosten für die Fühnugen und die Tramfahrt in Krefeld (300 €) erträglich bzu halten.

Einen wichtigen Termin gibt es im Juni 2015: Fiets-Runde zwischen Ruhr und Wupper auf neuen Wegen (vormals Eisenbahnen) mit den Freunden von meinem Ex-Chef Jürgen Büssow, voraussichtlich 11.-12. oder 18,-19.6.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2014 GLOW  Stand: 09.02.15                Dank an